Radonmessgeräte

Aktive und passive Messgeräte zur Ermittlung der Radonbelastung

Radonmessgeräte spielen eine entscheidende Rolle bei der Überwachung der Radonkonzentration in der Raumluft. Es gibt sowohl passive als auch aktive Radonmessgeräte. Beide können zuverlässige Ergebnisse liefern, wenn sie ordnungsgemäß verwendet und gewartet werden.

Dosimeter, oder auch passive Radondetekoren von Eurofins

Foto: Eurofins

Aktive und passive Radonmessgeräte

Aktive und passive Radonmessgeräte sind zwei verschiedene Arten von Messgeräten. Sie werden zur Messung und Überwachung von Radon in der Luft verwendet. Sie unterscheiden sich in ihrer Funktionsweise und den Messmethoden.

Aktive Radonmessgeräte:

  • Aktive Radonmessgeräte arbeiten kontinuierlich. Sie liefern Echtzeitmessungen der Radonkonzentration.
  • Sie verwenden elektronische Sensoren oder kontinuierliche Radonmonitore. So können die Radonwerte in der Luft fortlaufend erfasst werden.
  • Diese Radon Messgeräte bieten häufig zusätzliche Funktionen. Zum Beispiel die Aufzeichnung und den Export von Daten für eine spätere Analyse.
  • Aktive Radonmessgeräte erfordern eine Stromquelle. Sie müssen während der gesamten Messdauer in Betrieb bleiben.

Passive Radonmessgeräte:

  • Passive Radonmessgeräte benötigen keine Stromversorgung.
  • Sie verwenden passive Technologien wie Spurenfolien, Diffusionskammern oder andere absorbierende Materialien, um Radonpartikel über eine bestimmte Zeit zu sammeln.
  • Die Messdauer bei passiven Geräten kann je nach Typ von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten reichen.
  • Nach der Messung wird das Messgerät eingesammelt und im Labor analysiert, um die Radonkonzentration zu bestimmen.

Aktive Radonmessgeräte (Dosimeter)

Aktive Radonmessgeräte zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, Echtzeitdaten zu liefern. Daher sind sie besonders gut für eine kontinuierliche Überwachung geeignet. Allerdings sind sie in der Regel teurer als passive Radonmessgeräte. Aufgrund ihrer fortlaufenden Funktionsweise benötigen sie eine zuverlässige Stromversorgung. Zudem müssen diese Geräte regelmäßige gewartet werden. Dennoch bieten sie den Vorteil, dass sie sofortige Informationen über die aktuelle Radonkonzentration liefern.

Passive Radonmessgeräte (Dosimeter)

Passive Radonmessgeräte sind im Gegensatz zu den aktiven Radon Messgeräten eine kostengünstigere Option. Da passive Radonmessgeräte passive Technologien wie Spurenfolien oder Diffusionskammern verwenden, ist keine regelmäßige Wartung erforderlich. Passive Radonmessgeräte funktionieren auch bei Stromausfällen. Sie benötigen keine externe Stromversorgung. Das macht sie zu einer zuverlässigen Option, da sie auch bei Stromausfällen oder Versorgungsproblemen weiterhin Daten erfassen können. Nachdem die Messdauer abgelaufen ist, werden die Messgeräte ins Labor geschickt. Dort werden sie geätzt und analysiert, um die Radonwerte zu ermitteln. Dieser Analyseprozess liefert präzise Informationen über die Radonkonzentration.

Die wichtigsten Kategorien von Radonmessgeräten

Es gibt verschiedene Arten von Radonmessgeräten, die zur Messung und Überwachung von Radon in der Luft verwendet werden. Die wichtigsten Kategorien von Radonmessgeräten haben wir hier zusammengefasst:

Radonmessgeräte – passive Detektoren

Foto: Radonmessen.de

Aktivsammler oder Messgeräte für Langzeitmessungen:

Diese Geräte sind in der Lage, Radon über einen längeren Zeitraum, typischerweise mehrere Monate, zu sammeln und zu messen. Sie verwenden passive Technologien wie Spurenfolien oder Diffusionskammern, um Radonpartikel aufzufangen. Diese Geräte bieten genaue und zuverlässige Langzeitmessungen.

Elektronische kontinuierliche Radonmessgeräte:

Diese Geräte sind in der Lage, Radon kontinuierlich zu überwachen und in Echtzeit anzuzeigen. Sie verwenden elektronische Sensoren. Damit kann die Radonkonzentration in der Luft fortlaufend gemessen und häufig auch weitere Informationen wie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfasst werden. Die meisten dieser Geräte bieten auch die Möglichkeit, die gesammelten Daten über längere Zeiträume aufzuzeichnen und zu analysieren.

Sporadische oder Radon Messgeräte für Kurzzeitmessungen:

Diese Geräte sind für kürzere Messungen konzipiert, normalerweise im Bereich von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen. Sie können nützlich sein, um schnelle Überprüfungen durchzuführen oder die Radonkonzentration in bestimmten Räumen oder Bereichen zu bestimmen.

Die Wahl des richtigen Radonmessgeräts hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören zum einen die gewünschte Messdauer und der Einsatzzweck (z. B. Heimgebrauch, Arbeitsplatzüberwachung oder Immobilieninspektion). Zum andern, das Budget und die Genauigkeitsanforderungen. Es ist wichtig, diese Aspekte sorgfältig zu berücksichtigen. Nur so können Sie sicherstellen, dass das ausgewählte Messgerät Ihren Anforderungen und Bedürfnissen entspricht.

Passive Radon Messgeräte von Eurofins

Zur Ermittlung der Radonkonzentration, verwenden wir von Eurofins sogenannte passive Radon Messgeräte. Diese Messgeräte werden auch oft als Dosimeter oder Detektoren bezeichnet.
Bei unseren Messgeräten handelt es sich um passive Radonmessgeräten mit einer integrierten Messmethode. Diese verwendet eine geschlossene Filter- und Diffusionskammer. Der Sensor dieses Geräts ist ein leitungsgeführter NRPB/SSI-Halter mit einem PADC-Track Etch Detektor. Vereinfacht erklärt bedeutet dies:

Integriert durch Diffusionskammer:

Dies bedeutet, dass das Radonmessgerät die Radonkonzentration über eine bestimmte Zeitspanne misst. Das Messgerät zieht das Radon durch Diffusion in die geschlossene Kammer. Diese Messmethode eignet sich in der Regel für Langzeitmessungen, bei denen das Gerät über mehrere Monate in der Messumgebung verbleibt, um eine akkurate Gesamtmessung zu erzielen.

Geschlossene Filter- und Diffusionskammer:

Die geschlossene Kammer ermöglicht es dem Gerät, Radon aus der Umgebungsluft zu sammeln und zu speichern, ohne dass Radonpartikel entweichen können. Dies gewährleistet eine genaue und zuverlässige Messung der Radonkonzentration.

Sensor mit PADC-Track Etch Detektor:

PADC steht für “Polyallyldiglycolcarbonat”. Es ist ein Kunststoffmaterial, das in diesem Fall als Detektor für Radonpartikel dient. Der Detektor zeichnet die Radonpartikelspuren auf, die in der Kammer gesammelt werden. Dies ermöglicht eine nachträgliche Analyse der Spuren, um die Radonexposition zu bestimmen.

Mit modernen Radonmessgeräten und einem Team erfahrener Experten bieten wir von Radonmessen.de präzise und zuverlässige Analysen zur Erfassung der Radonbelastung an.

Haben Sie noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne und beantworten Ihnen alle Fragen zum Thema Radon. Kontaktieren Sie uns noch heute.